Ergotherapie

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer  Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind, oder von Einschränkungen bedroht sind. Ziel ist es, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. 

 


Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassungen und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen.

In unserer ergotherapeutischen Abteliung wenden wir unterschiedliche Verfahren und Konzepte an, deren Ziel es ist, die durch Krankheit, oder Behinderung verlorenen Fähigkeiten wiederherzustellen/zu erhalten. Eine ergotherapeutische Behandlung kann in vielen Bereichen erfolgreich eingesetzt werden.

 

Im motorisch-funktionellen Bereich haben wir uns im Bereich der Handtherapie besonders auf Probleme aus dem rheumatischen Formenkreis spezialisiert. In Zusammenarbeit mit dem Patienten wird durch verschiedene Techniken und Übungen die Fein- und Grobmotorik verbessert, oder erhalten.


Motorisch funktionell

Die motorisch-funktionelle Behandlung bezieht sich gezielt auf die Förderung motorischer Funktionen welche z.B. durch krankheitsbedingte Störungen eingeschränkt sind. Diese Störungen können sich auf das periphere Nervensystem auswirken und dementsprechend Schmerzen oder Missempfindungen verursachen.

 

Dieses Behandlungsverfahren bezieht sich speziell auf:

  • Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster
  • Aufbau und Erhalt physiologischer Funktionen
  • Wiederherstellung/ Verbesserung der Grob- und Feinmotorik
  • Verbesserung der Koordination von Bewegungsabläufen
  • Verbesserung von Gelenkfunktionen, einschl. Gelenkschutz
  • Vermeidung der Entstehung von Kontrakturen
  • Narbenbehandlung
  • Schmerzreduktion
  • Gezieltes Anwenden von Hilfsmitteln

Sensomotorisch-perzeptiv

Die sensomotorisch-perzeptive Behandlung spezialisiert sich auf krankheitsbedingte Störungen der Sensomotorik/ Perzeption und der Wiederherstellung der daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen.

 

Dieses Behandlungsverfahren bezieht sich speziell auf:

  • Sensibilisierung/ Desensibilisierung einzelner Sinnesfunktionen
  • Verbesserung der Körperwahrnehmung
  • Minderung und Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster und Anbahnung normaler Bewegungen
  • Behandlung beeinträchtigter Sinneswahrnehmungen
  • Verbesserung sensomotorischer und perzeptiver Funktionen mit Förderung der Gleichgewichtsfunktion (ODER: Verbesserung des Gleichgewichtes mit Unterstützung verschiedener Hilfsmittel)
  • ADL-Training / Verbesserung der eigenständigen Lebensführung, auch unter Einbezug von Hilfsmitteln

Psychisch-funktionell

Die Psychisch-funktionelle Einzelbehandlung dient der Behandlung krankheitsbedingter Störungen der psychosozialen und sozioemotionalen Kompetenzen.

 

Einzelbehandlung

Dieses Behandlungsverfahren bezieht sich speziell auf:

  • Stabilisierung & Förderung psychischer Grundkompetenzen (z.B. Ausdauer, Antrieb, Motivation)
  • Aufbau von Tagesstruktur/ „Alltagstraining“
  • Verbesserung der Handlungsplanung im Aufbau/ in der Durchführung
  • Förderung kognitiven Funktionen wie z.B.: Konzentration, Orientierung, Aufmerksamkeit,Gedächtnis, Merkfähigkeit
  • Förderung der Selbst- /Fremdwahrnehmung
  • Aufbau/ Verbesserung des Realitätsbezuges
  • Förderung der Interaktionsfähigkeit/ Kommunikation/ Selbstvertrauens

Gruppentherapie

Die psychisch-funktionelle Behandlung in der Gruppe legt ihren Fokus auf Kommunikation und der Förderung emotionaler Kompetenzen


Hirnleistungstraining

Das Hirnleistungstraining bezieht sich auf die Förderung krankheitsbedingter neuropsychologischer Hirnfunktionen und der daraus resultierenden eingeschränkten kognitiven Fähigkeiten.

 

Dieses Behandlungsverfahren bezieht sich speziell auf:

  • Stärkung der kognitiven Funktionen wie z.B.: Konzentration, Orientierung, Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Merkfähigkeit
  • Förderung der Handlungsplanung in Aufstellung und Ablauf
  • Förderung der Struktur und Problemlösung
  • Verbesserung des eigenständigen Arbeitens